fairnESSkultur_2016_Freizeitimpressionen_Bodensee

Stell Dir vor, wie als Kind die Jahreszeit schmeck(t)en....

fairbrauchen statt VERbrauchen

Vom Massenkonsum zum bewussten Genuss

Erinnerst Du Dich an den Duft von Orangen an Weihnachten? Oder die erste Mandarine vom Nikolaus? Oder wie der Sommer den süßen-sauren Geschmack der ersten halbwegs reifen Beeren aus dem Garten brachte? (Und die roten Flecken auf dem Lieblings-Shirt bescherte, die verrieten, dass man mal wieder heimlich am Strauch genascht hatte).

Alles hatte seine Zeit. Seine Vorfreude und seinen ganz eigenen Geschmack. Dass es nicht immer alles gab, war schade - aber eben auch besonders. Heute wunderst Du Dich kaum noch, wenn schon nach den Sommerferien der Lebkuchen im Regal steht und Supermärkte aus aller Welt ganzjährig  Orangen, Erdbeeren oder Tomaten im Angebot haben - zumindest optisch. Geschmacklich bleibt der Genuss leider zumeist auf der Strecke.

Aber Dir als fairBraucher ist nicht nur der Genuss wichtig. Du weißt, dass Qualität vor allem Zeit braucht. Die „richtigen“ Bedingungen - und die „richtigen“ Zutaten. Du weißt, dass „billig“ für irgendjemanden immer einen hohen Preis hat.

Und deshalb verzichtest Du gerne auf „Himbeeren im Dezember“ und Anderes, das am anderen Ende des Globus den Menschen wertvolle (Wasser-) Ressourcen und Ackerland wegnimmt, die sie selbst viel dringender bräuchten. Von der Energie-Bilanz solcher globalen Warenströme einmal abgesehen. Du willst keinen billigen Konsum im Überfluss - sondern gute Qualität zu fairen Bedingungen.

Mitmachen als fairBraucher

ist für private Mitglieder kostenlos!

1. Preis:
Wahlweise 1 Gutschein für entweder 1 x Oldtimer-Mähdräscher-Fahren oder 1x Kochkurs mit einem Spitzenkoch

2. Preis:
1 Überraschungskorb mit feinen kulinarischen Schmankerln von fairnESSerzeugern

3. Preis:
1 fairnESSkultur shareT (den Mehrwert ans Projekt spenden natürlich wir)

... Das bezieht sich natrürlich nicht nur auf die Online-Suche, die Du frei nutzen kannst, um das Beste für Dich zu finden & mit Deiner Nachfrage/ fairBrauch die Welt mit zu fairÄndern. Sondern wir meinen damit auch, unsere gelebte, gemeinsame Haltung und das damit fairbundene, authentische Lebensgefühl, das man weder kaufen noch „überstülpen“ kann.
Und weil Du als fairBraucher mit jedem Euro tatsächlich die "Macht" hast, Dinge fairändern zu können, wollen wir Dich einladen als Teil der fairnESSkultur mehr zu bewegen und Dir das Entdecken & Genießen bei den Mitgliedern fairsüßen, zum Beispiel mit ...

Deinem kostenlosen fairnESSkultur Magazin - die erste Ausgabe frisch in Vorbereitung, geplanter Erscheinungstermin Juni 2018

spannende Hintergrundinfos & Neues vom Netzwerk

Sonderkonditionen zu fairAnstaltungen

Einladung zu exklusiven Events (zB. aktuell: Entdecken & genießen I. - Die Welt des Kaffees am 04. Mai - Teilnahme für fairnESSkultur-Mitglieder kostenlos, Voranmeldung - Teilnehmerzahl begrenzt)

u.v.m. ...

...und bis 01. Mai absahnen

Wir fairLosen tolle Preise für frische fairBraucher:

"Alles neu macht der Mai" oder "der früher Vogel fängt den Wurm"... sagt der Volksmund. Wie dem auch sei, wir freuen uns auch auf viel Neues im Frühling - und vielleicht bist Du ja auch dabei? Alle Anmeldungen als privater fairBraucher, die bis zum 01.Mai 2018 eingehen, nehmen automatisch an der Earlybird-fairLosung teil und können tolle Preis absahnen!

Die Anmeldung kann entweder per Mail erfolgen, durch Ausfüllen eines Anmeldeformulares bei Teilnehmenden Partnern (zB im StadtLandFluss in Bad Tölz und einigen Mitgliedern der fairnESSkultur) oder den beigelegten Formularen in aktuellen Broschüren. Weitre Infos zu den Teilnahmebedingungen findest Du hier

Tue Gutes und rede darüber!

Warum? Weil es den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt...

Als fairBraucher geht es um Wertschätzung. Es geht darum, sich wieder der fairAntwortung und Konsequenzen für das eigene Handeln bewusst zu werden. Und der Freiheit, die damit einhergeht. Zu wissen, dass jede unserer Entscheidungen Einfluss auf unser Umfeld hat. Und dass wir vielleicht nicht „die ganze Welt retten“ - aber einen Teil dazu  beitragen können, die Welt um uns herum durch unser Denken und Handeln ein bisschen besser machen zu können. Denn Lebensqualität ist auch: Ein Gefühl. Eine Haltung. Ein fairHalten.

Und es geht dabei nicht darum, immer „alles richtig“ zu machen oder perfekt zu sein. Wir alle haben unsere Macken und Makel. Keiner von uns ist frei von Fehlern oder Schuld. Aber zu fairsuchen, es jeden Tag ein bisschen besser zu machen, aufmerksam, achtsam und dankbar zu sein - gerade zu all jenen, die ihr Bestes geben, damit wir das Beste bekommen können - ist ein Anfang.

Wertschätzung, Achtung und Respekt zu geben und das Beste mit unseren Liebsten zu teilen - aber auch mitzudenken, uns gedanklich „in die Schuhe des Gegenübers zu stellen“ und fairAntwortung für unser Handeln zu tragen.

All das ist ein Teil des Lebensgefühls, das der fairnESSkultur inne wohnt.

Denn dass es uns so gut geht, ist ein Geschenk, das wir bewahren und beschützen sollten und auch an die nächsten Generationen weiter geben.

Eben fairbrauchen statt verbrauchen.